Die Deutsche Bahn setzt Bodycams ein

db sicherheit
"826. Hamburger Hafengeburtstag: DB Sicherheit" (CC BY-NC 2.0) by  kevin.hackert 

Immer wieder hört man von Angriffen auf Polizeibeamte. Auch die Mitarbeiter der Bahn werden wiederholt gewalttätigen Konfrontationen ausgesetzt. Nun sollen Bodycams abschrecken und die Zahl der Übergriffe senken.

Bodycams für 3.600 Mitarbeiter

Die Zahl der gewaltsamen Übergriffe auf Bahnmitarbeiter stieg in der letzten Zeit bedrohlich an. Die Deutsche Bahn will als Abschreckung vor weiteren Attacken nun auf das gleiche Konzept setzen, das bereits die Polizei in Hamburg, Rheinland-Pfalz und Hessen in die Tat umgesetzt haben: Alle 3.600 Bahnmitarbeiter werden mit Bodycams ausgestattet. Um zu erkennen, ob eine Person die Bodycam bereits am Körper trägt, wird jeder Kameraträger mit dem Hinweis „Videoüberwachung“ gekennzeichnet. Laut tagesschau.de soll das Bild, das durch die kleinen Kameras an den Jacken aufgezeichnet wird, live auf einen kleinen Monitor übertragen werden, den die Bahnbediensteten am Körper mit sich führen.

Abschreckende Wirkung

Die Angriffe auf Bahnmitarbeiter kommen in den Medien zwar nicht so stark hoch wie bspw. Angriffe auf Polizisten, sind aber durchaus vorhanden. Allein im ersten Halbjahr verzeichnete die Deutsche Bahn 950 Angriffe auf das Personal. Ein Großteil davon betraf die Kollegen von DB Sicherheit. Im Vergleich zum Vorjahr war das ein Anstieg von zehn Prozent. Für die Sicherheit von Fahrgästen und Bahnpersonal hat das Bahnunternehmen für dieses Jahr 160 Millionen Euro im Budget. Man erhofft sich viel von dieser Maßnahme. Die rückläufigen Angriffszahlen auf Polizeibeamten machen hier Hoffnung, denn die haben seit dem Einsatz der Bodycams deutlich abgenommen. Zum Thema Datenschutz wurden bislang keine Angaben gemacht.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*