Hersteller der Ticketautomaten ist insolvent

fahrkarten deutsche bahn
"Fahrkarten" (CC BY-NC-ND 2.0) by  mattingham 

Jeden Tag nutzen Tausende von Menschen Automanten für den Verkauf von Tickets für den Bahnverkehr oder auch für Pakrscheine. Nun hat der Hersteller dieser Ticketautomaten Insolvenz angemeldet. Was bedeutet das nun für die Deutsche Bahn und die Fahrgäste?

METRIC meldet Insolvenz an

Die Deutsche Bahn bezieht ihre Fahrscheinautomaten von der deutschen Firmengruppe METRIC mobility solutions AG, die in Hannover ist. METRIC ging aus einer Gruppenfusion mit „Höft & Wessel“ hervor, die vor einiger Zeit stattfand. Neben anderen öffentlichen Verkehrsbetrieben wird auch die Deutsche Bahn von METRIC beliefert: Fahrscheinautomaten sowieTicketprüfgeräte der Zugbegleiter kommen von der hannoveranischen Gruppe. Man kann sich vorstellen, dass solche Apparate oft gebraucht werden und folglich der Absatz entsprechend hoch sein dürfte, doch der Finanzsegen hängt schief: Vergangenen Dienstag (28. Juni 2016) meldete METRIC Insolvenz in Eigenregie an.

Nicht das erste Mal

Laut Pressemeldung resultiert die Insolvenzanmeldung aus anders erwarteten Umsätzen sowie der Verzögerung von Großauftragsfertigstellung. Es ist nicht das erste Mal, dass so etwas passiert. Bereits 2013 stand das Unternehmen, damals noch als „Höft & Wessel“, unmittelbar vor dem Bankrott. Die 400 Mitarbeiter konnte der Investor Droege aus Düsseldorf vor dem Aus retten. Die letzten Jahre über schrieb METRIC bzw. Höft & Wessel immer wieder Verluste. 2014 wurde ein Fehlbetrag von 3,3 Millionen Euro ausgewiesen, 2015 waren es zwar nur noch 2,6 Millionen Euro, allerdings hatte das an der Situation nichts geändert.

Auswirkungen auf die Bahn

Natürlich stellen sich Bahnfahrende nun die Frage, ob mit Behinderungen oder gar Ausfällen für die Deutsche Bahn gerechnet werden muss. Die Antwort darauf dürfte, zumindest für die nächste Zeit, ein klares „Nein“ sein. Gewartet werden die Fahrscheinautomaten von eigenen Technikern der DB, somit ist keine Abhängigkeit von METRIC gegeben. Sobald das Thema einer größeren Neubeschaffung von Fahrscheinautomaten auf dem Plan steht, kann es sein, dass es METRIC finanziell wieder gut geht. Ansonsten wird sich wohl nach Alternativen umgesehen werden müssen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*