Polen führt vorübergehend wieder Grenzkontrollen ein

polen
"Getting off the Berlin-Warszawa-Express" (CC BY 2.0) by  pasa47 

Eine Reise nach Polen geplant? Dann lieber nochmal auf Nummer sicher gehen, dass die Ausweispapiere wirklich dabei – und vor allem aktuell – sind. Das Nachbarland Polen führt u. a. auch für den Bahnverkehr vorübergehende Grenzkontrollen ein.

Grenzkontrollen in Polen

Ab heute, dem 04. Juli 2016, führt das Land Polen für ungefähr einen Monat Grenzkontrollen ein. Dabei werden stichprobenartig Kontrollen an den 285 Grenzübergängen durchgeführt. Vier Wochen, also bis zum 02. August 2016, wird die Prozedur anhalten. Neben den Ankommenden über den normalen Straßenverkehr werden auch Reisende via Häfen, Flughäfen sowie an Grenzbahnhöfen der Schengen-Binnengrenzen kontrolliert. Wer unbefugt einreist kann mit einer Geldstraße von bis zu 115 Euro rechnen. Laut Bundespolizei werden an den Grenzen zu Deutschland „lageangepasst Grenzkontrollen“ durchgeführt.

Warum Grenzkontrollen?

Auch wenn Polen 2007 dem Schengener Abkommen beigetreten ist, sind Grenzkontrollen bei besonderen Anlässen zulässig. Im Juli finden in Polen relativ viele und bedeutende Aktivitäten statt, daher muss die Sicherheit der Besucher gewährleistet werden. Am 08. und 09. Juli findet in Warschau der NATO-Gipfel statt. Mitte Juli findet startet für drei Tage Rockfestival „Haltestelle Woodstock“ und gegen Ende des Monats stattet der Papst Krakau zum Weltjungendtag einen Besuch ab. Wer also die nächste Zeit nach Polen reisen will, muss damit rechnen, dass an den Grenzen der Reisepass oder Personalausweis vorgezeigt werden muss.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*